Die Schule in Bromberg

Vor ungefähr 500 Jahren befand sich im Pfarrhof bereits eine Schule. Dies ist aus alten Schriften der Pfarre ersichtlich.
Sichere Angaben, dass es ein eigenes Schulhaus in Bromberg gegeben hat, stammen aus dem Jahre 1686. Es handelt sich dabei um das ehemalige Mesnerhaus in Bromberg, Schweißenbach Nr. 7, heute Koglbauer. Der Lehrer hieß damals "Schulmeister" und war gleichzeitig auch Mesner und Organist in der Kirche.
Von Kaiserin Maria Theresia wurde im Jahr 1774 die "Allgemeine Schulordnung" eingeführt, sodass die bestehenden Schulen zu klein wurden. Neue Schulen mussten gebaut werden. Zwischen 1810 und 1813 wurde daher in Bromberg ein neues Schulgebäude errichtet. Es bestand aus der Wohnung des Schulmeisters und einem Klassenzimmer und stand dort, wo sich heute unser Spielplatz befindet.
Bromberg
Die Schule war im Jahr 1895 so desolat, dass ein neues Gebäude errichtet werden musste. Diese neue Schule wurde am 10. Oktober 1897 feierlich eingeweiht. Es handelt sich dabei um unsere heutige Volksschule.

Vermutlich konnte beim Bau dieser neuen Schule Geld eingespart werden, denn kurze Zeit später wurde auch das alte Schulhaus saniert. In diesem befanden sich dann lange Jahre das Gemeindeamt, die Raiffeisenkasse, die Gendarmerie und die Wohnung des Schulleiters. 1983 wurde dieses Gebäude abgerissen und unser Spielplatz angelegt.
Im ehemaligen Garten des alten Schulhauses wurde der heutige Kindergarten gebaut. Im Laufe der Jahre wurde das Schulgebäude um den Turnsaal erweitert und den heutigen Erfordernissen angepasst.